Auf Nach Taize

Nach Taizé geht die neueste Fahrt am IKG und ist eine Alternative zu den Besinnungstagen; doch was ist dieses Taizé eigentlich und was macht man da? Wir als Taizé-Veteranen haben uns ein paar Gedanken dazu gemacht, wie wir euch bei eurer Entscheidung helfen können und eventuelle Fragen aus unserer Erfahrung beantwortet.

Was ist Taizé?

Eigentlich ist Taizé nur ein kleines Dörfchen in der französischen Provinz Burgund. Doch Dank der dortigen Gemeinschaft von Taizé (franz. Communauté de Taizé), einem ökumenischen Männerorden, ist es seit ~1960 Treffpunkt für tausende junge Menschen aus aller Welt, die dort an dem von den Brüdern und Freiwilligen organisierten Jugendtreffen teilnehmen.

Was macht man in Taizé?

Hier ein grober Überblick, wie ein typischer Tag in Taizé abläuft:

 Irgendwann zwischen 6:30 Uhr und 8:10 Uhr: Die Baracken- und Zeltstadt Taizé erwacht zum Leben. Tausende junge Leute stehen auf, um sich entweder komplett frisch zu machen oder um einfach nur ein paar frische Klamotten anzuziehen um dann möglichst schnell zur Kirche zu rennen.

8:15 Uhr: Das erste Gebet des Tages, bei dem man entweder schon mit Schwung in den Tag starten kann oder noch halb verschlafen meditiert, findet statt.

Ca. 9:00 Uhr: Nach dem Gebet gehen die meisten Jugendlichen zur ersten Mahlzeit des Tages. Hier muss jeder gleich eine Grundsatzentscheidung treffen: Tee oder Kakao? Dort gibt es laut einigen Brüdern das beste Frühstück der Welt. Ob dies stimmt, muss jedoch jeder für sich selbst herausfinden.

10:00 Uhr: Um diese Zeit herum beginnen in Taizé entweder die praktische Mitarbeit oder die Bibelstunden mit einem Bruder.

 12:20 Uhr: Ähnlich wie am Morgen, gibt es erst ein Mittagsgebet und gegen 13:00 Uhr gehen alle zum Mittagessen.

 15:30 Uhr: Einer der besten Momente des Tages ist es, wenn man sich in seinen Kleingruppen trifft und mit dieser über Gott und die Welt redet oder einfach nur Spiele spielt.

 17:15 Uhr: Als kleine Stärkung für den Rest des Tages (und um die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken) kann man sich einen Tee mit Keksen holen.

 17:45 Uhr: Zu dieser Zeit gibt es manchmal Workshops, an denen man teilnehmen kann. Diese werden allerdings immer erst kurzfristig bekannt gegeben.

 19:00 Uhr: Wie schon zum Frühstück und Mittagessen, stellt man sich wieder an und freut sich auf sein Abendessen.

 20:30 Uhr: Als Abschluss des Tages findet nochmal ein Gebet statt. Dieses ist das längste des Tages und am Samstag gibt es noch, als Highlight der Woche, die Lichterfeier.

 23:30 Uhr: Die offizielle Nachtruhe beginnt, ab jetzt soll man sich nur noch in der Kirche oder dem eigenen Zelt aufhalten.

 Wer ist da so?

Das besondere an Taizé ist, wie viele junge Menschen aus aller Welt man dort innerhalb einer Woche kennenlernt und wie oft diese zu guten Freunden werden, zu denen man noch jahrelang Kontakt hat. Zum Beispiel habe ich auf meiner zweiten Taizéfahrt durch Zufall ein paar Leute hier aus der Gegend kennengelernt, mit denen ich immer noch sehr gut befreundet bin.

Was macht Taizé so besonders?

Es gibt nicht den einen bestimmten Grund, der Taizé so besonders macht. Es ist das Zusammenspiel der Atmosphäre, der Menschen, des Orts sowie vor allem der erfrischend jugendlichen und weltoffenen Gestaltung der religiösen Elemente. Ich meine, wer würde in Deutschland freiwillig dreimal am Tag einen Gottesdienst oder ähnliches besuchen? Richtig, fast niemand. Doch in Taizé sind diese Gebete auf eine sehr schöne Art modern und erinnern teilweise eher an Meditation, weshalb einem dort das dreimalige Gebet am Tag viel mehr als positiver Bestandteil eines Tages, statt einer langweiligen Notwendigkeit in Erinnerung bleibt. Zuletzt ist zu sagen, die Magie, die diesen Ort so einzigartig macht, lässt sich sehr schwer in Worte fassen, daher muss man sie einfach selbst erleben.

Abschließend können wir euch eine Woche dort, sei es mit der Schule, als Gruppe oder als privat organisierte Fahrt nur wärmstens empfehlen. Obwohl wir nun mittlerweile schon viermal dort waren, hat es sich jedes Mal aufs Neue wirklich gelohnt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.