Irgendwie läuft alles schief

Irgendwie läuft alles schief

Wahrscheinlich kennt jeder von uns dieses Gefühl, wenn gerade irgendwie alles schief läuft, wenn gerade nichts klappt, man aber keine Ahnung hat, wann es wieder besser sein wird.

Als es mir vor einiger Zeit so ging, habe ich angefangen, ein Gedicht darüber zu schreiben.

Irgendwie konnte ich mir einfach nicht vorstellen, dass ich an alledem, was in meinem Leben zu diesem Zeitpunkt passierte, selbst schuld war.

Während ich dieses Gedicht schrieb, fiel mir auf, wieviel in dieser Welt eigentlich schief läuft – viel zu viel. Und das hat mich zwar extrem wütend gemacht, aber auch zum Nachdenken gebracht.

Ich würde wirklich gerne wissen, wieso das, was passiert, letztendlich passiert und ob irgendjemand unsere Welt und uns Menschen lenkt.

Eigentlich glaube ich nicht an einen Gott, aber manchmal gibt es Momente, in denen ich mir dann doch nicht zu 100% sicher bin und in einem solchen Moment ist schließlich dieses Gedicht entstanden:

Hey, du da oben,

falls es dich gibt,

das hier ist für dich:

Ich hab keine Ahnung,

wer du bist / wer ihr seid,

weiß nicht,

ob dort oben irgendjemand ist,

ob du männlich oder sonstwas bist.

Keinen Plan,

ob es dich überhaupt gibt,

aber falls doch,

hörst du mir eine Sekunde zu?

Ich sag jetzt einfach „du“

und damit meine ich,

wer auch immer dort oben ist,

denn – wie schon gesagt –

ich weiß es nicht.

Hast du nie das Bedürfnis

zu schreien,

zu weinen,

die Wut rauszulassen,

kann du es nicht manchmal selbst kaum fassen

wie grausam wir Menschen sind?

Wie wir alles in

„richtig“ und „falsch“ unterteilen,

egal ob es um

Meinungen, Sexualitäten oder Glauben geht?

Wie wir eine „eigene Meinung“

als „falsch“ bezeichnen,

obwohl „eigene Meinung“

schon dagegen spricht?

Wie wir Liebe „falsch“ nennen,

weil das Paar neben uns

nicht Mann + Frau ist

und sich trotzdem küsst?

Wie wir Kriege

im Namen des Friedens führen,

Menschen sterben sehen

und nicht einen Finger rühren,

wie wir immer nur wegblicken

und uns selbst belügen?

Willst du uns nicht manchmal schütteln,

wach rütteln,

rufen:

„Hey, du hast Scheiße gebaut

und wenn man wegschaut,

lösen sich Probleme ganz sicher nicht.

Also tu` gefälligst etwas dagegen!“?

Wenn ich du wäre,

würde ich das mal machen,

denn wir sollten etwas unternehmen

gegen diese Sachen.

Gegen das,

was wir sagen,

ohne vorher nachzudenken

und womit wir

letztendlich

andere Menschen lenken.

Gegen all

diese Vorurteile,

die uns ständig verwirren,

weil tausende

von ihnen

in unseren Köpfen irren.

Gegen das,

was unsere Gesellschaft

„Angst haben“ nennt,

und wovor jeder

von uns

wegrennt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.