O K   C O O L

O K C O O L

Jeder kennt sie, jeder hört sie und jeder weiß nach diesem Titel sofort um was es in diesem Artikel geht: diese neue deutschsprachige HipHop-Szene aus Deutschland, bzw Österreich, die über Drogen, Money und Autos singt. Irgendwann sprach jeder über Lgonny, Yung Hurn, Moneyboy, RIN und Crack Ignaz. Aber wann hat das eigentlich angefangen ?

Im Jahr 2015 hat Lgoony sein Mixtape „Grape Tape“ veröffentlicht, das viele Features mit Casper und Moneyboy beinhaltet. Daraufhin stieg seine Aufmerksamkeit sehr und Lieder wie „Sosa“, „Lambo Gallardo“ und „Wasser“ wurden nun überall gehört. Der 20-Jährige Kölner heißt eigentlich Ludwig Langer und nennt seine Musik „electronic lightcore“. Er ließ sich vom amerikanischen Rap inspirieren, was man z.B. durch die Auto-Tune-Effekte hört, die an Yung Thug und Future erinnern. 2016 veröffentlichte LGoony das Album „Aurora“ mit dem Österreicher Crack Ignaz. Im Sommer 2016 waren die beiden auf dem Puls Open Air zu sehen und spätestens ab da kannte sie jeder. Die zwei Rapper bringen neuen Wind in die deutsche HipHop-Szene, aber wie vorher schon erwähnt, sind sie nicht die einzigen.

In den letzten Jahren hat sich eine kleine Gruppe von Rappern gebildet, die sich alle nach amerikanischem HipHop orientieren. Dazu gehören Hustensaftjüngling, Medikamentenmanfred und natürlich Moneyboy, der durch sein Lied „Choices“ bekannt geworden ist.

Eine andere Gruppe von diesen Newcomern ist das Künstlerkollektiv „Live From Earth“. Zu ihnen gehört LGoony, aber auch Yung Hurn und RIN. Wie Crack Ignaz kommt auch Yung Hurn aus Österreich. Sein erstes bekanntes Lied stammt aus dem Album „22“ und heißt „Nein“. Im Jahr 2016 veröffentlichte er zusammen mit dem Rapper RIN die Single „Bianco“, die dadurch auch RIN berühmt machte. Er war letztes Jahr auf Rock im Park und wird dieses Jahr auf dem Southside Festival auftreten. 2017 erschienen neue Singles wie „Popo“ und „Ok cool“ von Yung Hurn, die ihm endgültig den Durchbruch schafften. Seine Konzerte sind innerhalb Minuten ausverkauft, die ganze Jugend kennt ihn.

Aber was ist an ihrer Musik so besonders ? Wenn man ihnen so zuhört, fühlt man sich wie in einem Universum aus rein zusammenhangslosen Lines, die keinen Sinn ergeben. Sie singen über rosa Himmel und Städte, Supernovas, Bugatis und Lambos und hauptsächlich natürlich über Drogen in Form von Schnee oder Diamanten. Viele Journalisten versuchten schon den neuen Sound zu benennen, aber es ist einfach einzigartig, wie Yung Hurn seine Lieder mit seinem Wiener Dialekt und Dada-Lyrik vermischt. Sicher ist auf jeden Fall, dass diese neuen Newcomer den Deutschrap gerettet haben.

Wusstet ihr, dass Hurn die Abkürzung für Hurensohn und in Österreich ein oft verwendetes Schimpfwort ist ?

Ein Gedanke zu „O K C O O L

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.