„Wow, krasses Selfie!“

„Wow, krasses Selfie!“

Hast du dich schon mal selber dabei erwischt, wie du sinnlos und komplett wirr durch dein Smartphone gescrollt hast? Dabei spielt es keine Rolle, ob du dich in deiner privaten Bildergalerie, Instagram, Facebook oder WhatsApp befindest. Es gibt eine Sache, die dich durch nahezu dein komplettes Handy verfolgt – und das sind Selfies.

Etliche Selfies werden jeden Tag geschossen und hochgeladen, klar, dass man sich mit der Zeit etwas besonders cooles und außergewöhnliches einfallen lassen muss, damit die eigenen Bilder nicht langweilig werden und auf SocialMedia-Plattformen nicht untergehen.

Vor allem Jugendlichen ist es wichtig, dass ihre Selfies besonders sind und auffallen. Das einfachste, um das zu erreichen, ist es, sich unterschiedliche, coole Kulissen heraus zu suchen. Wenn man nun so einen Hintergrund gefunden hat, denken aber die wenigsten darüber nach, ob dieser auch angebracht ist, oder ob man das Selfie machen lieber bleiben lassen sollte.

Seit dem das Handy-Zeitalter begonnen hat, war es schon immer im Trend Fotos neben, zwischen oder auf den grauen rechteckigen Betonblöcken in Berlin zu machen. Ich muss zwar zugeben, dass diese Location wirklich kein schlechter Hintergrund ist, denn man kann auf sie klettern und auf ihnen laufen, zwischen ihnen laufen, von einem zum nächsten Block springen oder auch andere coole Posen machen… aber ist es wirklich noch genau so cool, wenn man daran denkt, dass diese Blöcke das Holocaust-Denkmal bilden? Das Holocaust-Denkmal ist eine Erinnerung daran, dass etwa 6 Millionen Juden unschuldig und brutal durch die Nationalsozialisten ermordet worden sind. Kann man es wirklich mit dem eigenen Gewissen vereinbaren, dass man fröhlich und lachend über einen „Friedhof“ hüpft, der an ein wirklich schlimmes Ereignis erinnert und sich dabei fotografiert?

Apropos Friedhof… schon mal etwas von Killfies gehört? Es gibt nämlich nicht nur wahnsinnig unangebrachte Orte um Selfies zu machen, sondern auch wahnsinnig gefährliche, die sogar lebensgefährlich sein können. Alleine 2016 gab es 73 Todesfälle durch Killfies und auch wenn man immer sagt, in Deutschland passiert so etwas nicht, passiert es doch, und zwar gar nicht so weit entfernt von uns. Die Kulisse, auf die ich anspielen will, gibt es eigentlich überall, aber eben auch in der Nähe von Memmingen – Gleise. Auf Gleisen nahe Memmingen wurden 2011 zwei jugendliche Mädchen von einem Zug erfasst, weil sie eben auf diesen Selfies gemacht haben. Ich bin mir sicher, die meisten von euch haben selber schon solche Bilder gemacht und wenn nicht, habt ihr bestimmt schon mal welche gesehen. Würde man die Personen auf den Bildern darauf ansprechen, bekommt man mit Sicherheit zu hören, dass man ja wenn ein Zug kommt, einfach kurz zur Seite gehen kann – blöd nur, dass man einen Zug erst 3 Sekunden vorher hören kann, wenn man auf den Gleisen steht.

Trend hin oder her, auch Selfies sind nicht immer überall angebracht und können gefährlich werden, wenn man es darauf ankommen lässt.

Hast du schon mal ein unangebrachtes oder gefährliches Selfie gemacht, was du im Nachhinein vielleicht bereust?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.